Wissen ist wichtig. Zu wissen was wirkt – unbezahlbar.

DSC_6693„Es gibt wenig Vergleichbares in der deutschen Weiterbildungslandschaft. Für Mitarbeiter von mittelständischen Unternehmen bietet die MARKENAKADEMIE ein sehr gutes, sehr motivierendes Umfeld mit Top-Marken. Und das Zertifikat der EBS – für uns entscheidend.“ Das äußert Dr. Stephen Schuster, Consumer Goods, Global Head of Marketing Communications der WMF Group GmbH. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Exklusives Interview mit Hubert Rottner Defet, dem Gründer der Biofach

Hubert Rottner DefetAnlässlich des Tags der Umwelt am 5. Juni hatten wir die Möglichkeit, mit Hubert Rottner Defet, dem Gründer der Weltleitmesse Biofach, zu sprechen. Ein umtriebiger Mensch, der in keine Schublade passt. Ein Kenner der Biobranche. Ein Gestalter und Querdenker. Einer, der nicht das Rampenlicht sucht, sondern lieber im Hintergrund netzwerkelt und Neues auf den Weg bringt. 

Hubert Rottner Defet, 63 Jahre alt, verheiratet, 3 Kinder. Aufgewachsen in einem fränkischen Wirtshaus, das sich in den 60er Jahren von der Dorfkneipe zur Spitzengastronomie gewandelt hat. Mittlere Reife, Zivildienst, Kamerassistent und 1975 aus Land gezogen mit dem Traum der Selbstversorgung – autark sein. Seit 1985 Ökologiemessen und damit seit Anfang an schon immer bis heute regionale Wirtschaftsförderung. 1990 die Biofach veranstaltet bis 2001 Verkauf an die Nürnberg Messe. Gründung der BioInnung (Biounternehmernetzwerk) und GEH Regionalgruppe Franken. Aktuell managt er vier Märkte: FrühjahrsLust, Grüne Lust, Sommer- und Winterkiosk mit den Töchtern. 2015 kommt die fünfte Messe dazu: die Klimafach, eine Fachmesse für Klimaschutz. Mal wieder die erste ihrer Art.

Dieses Jahr feierte die Biofach Jubiläum: 25 Jahre Biofach – was waren in diesem Vierteljahrhundert die größten Meilensteine, die erreicht wurden?

Die Biofach fing 1989 ganz klein an und wurde damals – das muss man schon sagen –  ziemlich belächelt. Uns schweißte diese Reaktion aber zusammen, genauso wie die Aussteller und Besucher. Somit hatten wir eigentlich von Beginn der Messe eine Gemeinde, eine Community würde man heute sagen, die sich untereinander zum Teil auch persönlich kannte. Das war schon etwas Besonderes, ein starker Zusammenhalt. Der auch sehr hilfreich war, denn in den Anfangsjahren hatten wir keinen festen Messestandort für die Biofach, wir tourten quasi durchs Land. An den vielen Messestandorten, wurde dieser quasi familiäre Auftritt regelrecht bewundert. Noch heute gibt es bei der Messe Nürnberg, bei der die Biofach seit 1999 beheimatet ist, das geflügelte Wort „Die Biofach ist anders“.   Weiterlesen

Ne runde Markengeschichte: Columbus GmbH, die Globus-Manufaktur

columbus-duplex_402611Die Welt wird im baden-württembergischen Krauchenwies erschaffen. Zumindest im Kleinen: Dort ist seit 1993 der Sitz der nach eigenen Angaben weltweit ältesten Globus-Manufaktur. „Der eine oder andere bezeichnet mich auch als den ‚Herrn der Welten‘ oder ‚Globen-Player‘ oder der Weltenmacher. Hin und wieder kommt auch eine Schlagzeile: Gott brauchte für die Erschaffung der Welt sieben Tage, Herr Oestergard nur einen.“

Wenn Torsten Oestergard über sein Familienunternehmen spricht, das er bereits in vierter Generation führt, legt sich ein dezentes Schmunzeln auf sein Gesicht. Seine Besucher empfängt er gerne im „Globus-Häusle“, dem Ausstellungsraum der Columbus-GmbH, dem nach eigenen Angaben weltweit führenden Globus-Hersteller: Und das ist das Erfolgsrezept der Columbus-GmbH in Krauchenwies: Das Sortiment umfasst Kindergloben zu 39 Weiterlesen

Die sechs größten Fehler, die Marken auf Youtube machen können

Ohne Frage, Youtube gehört zu den spannendsten Kommunikationskanälen, die es für Marken gibt. Spannend, weil hier alles dialogisch angelegt ist, Kontakt zu Kunden und Fans entstehen kann. Aber auch, weil Marken hier Inhalte transportieren können, die sie in anderen Kanäle schwer oder gar nicht kommunizieren und vor allen Dingen inszenieren können. Mashable hat aktuell die sechs größten Fehler zusammengestellt, die Markenartikler mit ihren Marken auf Youtube begehen können.

1, Fokussieren auf „Going viral“
2, Details aus dem Auge verlieren Weiterlesen

Appell an junge Marketeers: Habt Mut! Stärkt Eure Persönlichkeit & bildet Haltung aus!

DSC_1363Die Anforderungen an den Marketing Manager steigen – auf der einen Seite wandelt sich der Markt rasant, auf der anderen Seite die Anforderungen im Unternehmen. Der Marketeer steht dazwischen und muss quasi im Spagat meistern, beide Seiten zu beglücken. Sieht so die Zukunft fürs Marketing aus? Wie qualifiziert man sich dafür am besten? Und- was für Typen, für Charaktere brauchen Unternehmen, um diese Herausforderungen zu meistern?

(Dieser Beitrag ist in der aktuellen Ausgabe von Marke 41 erschienen.) Weiterlesen

Markenmanager SALES ist erfolgreich gestartet

Impressionen von Modul 1, April 2013

Impressionen von Modul 1, April 2013

Gleich zu Beginn gab es viel Positives: Eine gelungene Premiere des neuen Qualifizierungsprogrammes, ein ausgebuchter Kurs 1 und eine hervorragende Stimmung! Belegen können wir dies mit Impressionen vom ersten Tag und einem gemeinsamen Wine-Tasting.

Sie wollen mehr über das neue Programm erfahren? Das geht ganz einfach: Fordern Sie den Flyer an bei markenakademie@markenverband.de oder telefonisch unter der 030 / 206168-0!

Neues Qualifizierungsprogramm Markenmanager SALES gestartet

„Wir schließen heute eine Lücke in der deutschen Weiterbildungslandschaft, in dem wir Markenwissen und Vertriebserfahrung mit dem neuen Qualifizierungsprogramm Markenmanager SALES der MARKENAKADEMIE konsequent verzahnen“, sagt Jens Plachetka, Vorsitzender des Lenkungskreises der MARKENAKADEMIE. Er ergänzt: „Der gewinnbringende Einsatz von Markenwissen im Vertrieb setzt praxisorientiertes Querschnittswissen voraus, dass so nur von der MARKENAKADEMIE vermittelt wird.“ Bei der Vermittlung von Markenwissen im Vertrieb rein auf innerbetriebliche Weiterbildung, also Training on the Job, zu setzen, ist keine befriedigende Zukunftsperspektive für die Spitzenorganisation der deutschen Markenwirtschaft. Markenwissen erfordert eine Ausbildung mit dem Blick „über den Tellerrand“. Diese scheitert häufig an den wettbewerbs- und kundensensiblen Themen im Vertrieb.

„Daher ist es unabdingbar, ein Forum für eine qualifizierte und zukunftsweisende Wissens- und Informationsvermittlung zu schaffen, “ so Plachetka weiter, „das Young Professionals unserer Mitgliedsunternehmen Weiterlesen

5 Learnings aus dem Superbowl 2013

Der Superbowl ist rum, Baltimore hat die begehrteste Sporttrophäe der USA erspielt, der Hype um die diesjährigen Werbespots gelaufen. Alles zurück auf Null? Nein, nicht ganz. Nur die wenigsten Unternehmen können es sich leisten, Spots bei der Übertragung zu schalten. Für 30 sec muss man knapp 4 Millionen Dollar budgetieren. Aber das schöne an dem medialen Hype des Superbowls ist, dass alle etwas lernen können. Nämlich wie sie ihre Botschaften in 30 sec verpacken und trotz der Kürze eine gewinnende, verlockende Geschichte erzählen können. Schön zusammengefasst hier fünf Learnings frisch aus den USA: 1. Have a Call to Action: Budweiser’s „Brotherhood“. 2. Be Different: Dodge Ram’s „Farmer“. 3. Highlight Your Unique Selling Proposition: Best Buy’s „Asking Amy“. 3. Take Advantage of Every Opportunity: Oreo’s Blackout Tweets. 4. Use Timely Messaging: Tide’s „Montana Stain“. Hier kann man Spots und Learnings nochmal schön zusammen durchgehen – sehr sehenswert.