MARKENAKADEMIE goes Bewegtbild: Der neue Spot ist live

Hier werden Young Talents gefordert – und gefördert: Qualifizierung zum Markenmanager SALES (Start Kurs 6 / 21.2.2018) Austauschen auf Augenhöhe. Echte Einblicke statt Schulterblick. Qualifizierung zum Markenmanager BRANDING (Start Kurs 19 / 14.3.2018) Die MARKENAKADEMIE auf einen Blick: Für Manager, die Marken l(i)eben. Markenwissen aus erster Hand für Ihren Praxiserfolg. Die Referenten: Hochkarätig, erfahren, praxisnah. Komprimiert auf 3 x 2 Tage, maximal 15 Teilnehmer. 18 Living Cases für 100% Praxiswissen. Zertifizierter Abschluss. Markenverband + EBS = MARKENAKADEMIE

Alles weitere im Spot – viel Spaß

Und weitergehende Information zu den Kursen und Anmeldung hier

 

Werbeanzeigen

„Ihre Marke ist Ihr Werttreiber. Machen Sie Ihren Markenmanager auch zu einem“

„An vielen Hochschulen wird Marketing gelehrt, aber nicht Marke.“ Franz-Peter Falke, Geschäftsführender Gesellschafter FALKE und Präsident des Markenverbandes. „Daher bieten wir Ihnen an der Markenakademie Markenwissen aus erster Hand für Ihren Praxiserfolg“.

Denn erfolgreiche Dozenten aus unterschiedlichen Unternehmen fördern den Blick über den Tellerrand und sind Impulsgeber für das eigene Unternehmen – eine Auswahl:
Bahlsen Bosch Global Carlsberg Coca-Cola Gerolsteiner Globus HenkelKärcher Deutschland Home & Garden für private Anwender Kühne Deutschland Lidl Deutschland L’Oréal Professionnel Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG Serviceplan Group Weber-Stephen Deutschland GmbH

Beim Netzwerken gilt die Regel: erst geben, dann nehmen

„In unserer digitalen Gesellschaft stehen junge Marketeers unter großen Druck. Das gehört zu unserer heutigen Zeit dazu, sicherlich an der einen oder anderen Stelle herausfordernd, weil wir immer in Echtzeit im Web 2.0 agieren. Ein virtuelles Netzwerk zu haben ist das eine. Das Pflegen von Kontakten oder der Aufbau von Netzwerken kommt da einfach bei den jungen Marketeers viel zu kurz. Wie wichtig die Pflege, wirklich gute persönliche Kontakte sind, das andere. Es ist schade und fatal, wenn man sich dann in die Isolation begibt. Das Netzwerken unter den Teilnehmern (der MARKENAKADMIE) gehört quasi mit zum Ausbildungsziel. Sie wird hier gelebt, hier interagieren Menschen, hier werden Netzwerke fürs Leben geknüpft.“

Wer da spricht, ist ein Meister des Netzwerkens. Jens Plachetka, ehemals Vorsitzender des Lenkungskreises der MARKENAKADEMIE, jetziger CEO bei der HEINZ GLAS & Plastics Group. Plachetka war elf Jahre lang Geschäftsführer von H. J. Heinz sowie Kraft und in verschiedenen Marketing- und Vertriebspositionen im In- und Ausland tätig. Davor war er insgesamt neun Jahre bei Reckitt Benckiser beschäftigt. Sein Studium – European Business – absolvierte er in Deutschland und Großbritannien. Plachetka war auch im Markenverband engagiert, gehörte seit 2008 dessen Vorstand an und gründete federführend die MARKENAKADEMIE.  Weiterlesen

9 Leitsätze zur eigenen Motivation

Manchmal hängt es einem schon zum Halse heraus – Eigenmotivation. Ja, klar, muss sein, gehört dazu, ist wichtig. Man kann nicht die gesamte Verantwortung in Richtung Arbeitgeber oder Vorgesetzten schieben. Und man muss es auch nicht. Der Punkt ist, dass man oft genug im Arbeitsalltag nicht zum Reflektieren kommt und schnell die ein oder andere Situation unglücklicher verläuft, als es wirklich sein müsste. Karrierebibel hat Weiterlesen

Exklusives Interview mit Hubert Rottner Defet, dem Gründer der Biofach

Hubert Rottner DefetAnlässlich des Tags der Umwelt am 5. Juni hatten wir die Möglichkeit, mit Hubert Rottner Defet, dem Gründer der Weltleitmesse Biofach, zu sprechen. Ein umtriebiger Mensch, der in keine Schublade passt. Ein Kenner der Biobranche. Ein Gestalter und Querdenker. Einer, der nicht das Rampenlicht sucht, sondern lieber im Hintergrund netzwerkelt und Neues auf den Weg bringt. 

Hubert Rottner Defet, 63 Jahre alt, verheiratet, 3 Kinder. Aufgewachsen in einem fränkischen Wirtshaus, das sich in den 60er Jahren von der Dorfkneipe zur Spitzengastronomie gewandelt hat. Mittlere Reife, Zivildienst, Kamerassistent und 1975 aus Land gezogen mit dem Traum der Selbstversorgung – autark sein. Seit 1985 Ökologiemessen und damit seit Anfang an schon immer bis heute regionale Wirtschaftsförderung. 1990 die Biofach veranstaltet bis 2001 Verkauf an die Nürnberg Messe. Gründung der BioInnung (Biounternehmernetzwerk) und GEH Regionalgruppe Franken. Aktuell managt er vier Märkte: FrühjahrsLust, Grüne Lust, Sommer- und Winterkiosk mit den Töchtern. 2015 kommt die fünfte Messe dazu: die Klimafach, eine Fachmesse für Klimaschutz. Mal wieder die erste ihrer Art.

Dieses Jahr feierte die Biofach Jubiläum: 25 Jahre Biofach – was waren in diesem Vierteljahrhundert die größten Meilensteine, die erreicht wurden?

Die Biofach fing 1989 ganz klein an und wurde damals – das muss man schon sagen –  ziemlich belächelt. Uns schweißte diese Reaktion aber zusammen, genauso wie die Aussteller und Besucher. Somit hatten wir eigentlich von Beginn der Messe eine Gemeinde, eine Community würde man heute sagen, die sich untereinander zum Teil auch persönlich kannte. Das war schon etwas Besonderes, ein starker Zusammenhalt. Der auch sehr hilfreich war, denn in den Anfangsjahren hatten wir keinen festen Messestandort für die Biofach, wir tourten quasi durchs Land. An den vielen Messestandorten, wurde dieser quasi familiäre Auftritt regelrecht bewundert. Noch heute gibt es bei der Messe Nürnberg, bei der die Biofach seit 1999 beheimatet ist, das geflügelte Wort „Die Biofach ist anders“.   Weiterlesen

Das Online-Gesicht einer Marke – gefunden bei Hans-Joachim Gras

Reputation_Control_Das_Online_Gesicht_einer_Marke_2014_blogGesichter erkennen und erinnern wir in Sekundenbruchteilen. Wir verbinden mit Gesichtern Eigenschaften, die uns auf den Menschen dazu schließen lassen. Auch Marken zeigen im Internet ein Gesicht, das attraktiv oder hässlich, natürlich oder geliftet, sympathisch oder abstoßend, erfahren oder naiv, prollig oder edel wirken kann. Dieses Bild setzt sich für Kunden und Markenbeobachter im Internet aus verschiedenen Teilen zusammen: Wir schauen immer zuerst auf die Augen – den Spiegel der Seele. Sie sind im Internet versteckt hinter der Sonnenbrille der Aggregatoren: Suchmaschinen, Tarifrechner und Social Bookmarks haben die größte Sichtbarkeit und transportieren Informationen aus verschiedenen Quellen des Webs. Sie sind oft für den ersten Eindruck einer Marke verantwortlich. Erst danach wandert unsere Aufmerksamkeit zum Mund und dem, was er sagt. Im Internet ist dies der Owned Content der Unternehmenskommunikation, die sich über eigene Seiten und PR-Portale ausdrückt.  Weiterlesen

Die ersten Ausblicke auf 2014 sind da

Den Beginn macht JWT  und definiert 10 Trends , die 2014 prägen werden: Das sind „Immersive Experiences“, „Do You Speak Visual?“, „The Age of Impatience“, „Mobile As a Gateway to Opportunity“,  „Telepathic Technology“, „The End of Anonymity“, „Raging Against the Machine“, „Remixing Tradition“, „Proudly Imperfect“ und „Mindful Living“. Und wie es mittlerweile Usus ist, gibt es auch ein kurzes Filmchen dazu:

Appell an junge Marketeers: Habt Mut! Stärkt Eure Persönlichkeit & bildet Haltung aus!

DSC_1363Die Anforderungen an den Marketing Manager steigen – auf der einen Seite wandelt sich der Markt rasant, auf der anderen Seite die Anforderungen im Unternehmen. Der Marketeer steht dazwischen und muss quasi im Spagat meistern, beide Seiten zu beglücken. Sieht so die Zukunft fürs Marketing aus? Wie qualifiziert man sich dafür am besten? Und- was für Typen, für Charaktere brauchen Unternehmen, um diese Herausforderungen zu meistern?

(Dieser Beitrag ist in der aktuellen Ausgabe von Marke 41 erschienen.) Weiterlesen