Der Wettstreit um die Känale: Markenartikelunternehmen und ihre Omnichannel – Strategien

(Bild: fotolia)

Die Chance war nie größer, Menschen zu Markenfans und Konsumenten zu Kunden zu machen. Aber: „Don‘t do digital Marketing. Do Marketing in a digitised world“. Klingt eingängig und doch machbar. Oder? Naja….

Wie umschreibt etailment die Situation gerade sehr treffend: „Nahezu jeder Händler sucht derzeit nach dem richtigen Mix im Omnichannel. Was ist Pflicht? Was ist Kür? Auch die Top-Player haben den Stein der Weisen noch nicht gefunden und zeigen Lücken im Omnichannel. Einige sind aber ganz nah dran.“ Aufschlussreich ist die EHI Studie Omnichannel-Commere 2017. Herausstechend: Media-Saturn. Keiner ist mutiger im Beschreiten neuer Wege für Omnichannel-Lösungen und Innovationen am digitalen POS. Zu Top-Omnichannel-Shops kürt die Studie Deichmann und Orsay. Agil sind Marken wie tchibo, Douglas und IKEA.

Und wo steckt die Erfolgsstory hinter diesen Kampagnen? Worauf genau baut dieser Erfolg auf? Das würde man gerne den Zuständigen fragen. Oder ihm über die Schulter blicken, wenn er oder sie sein Kampagnenkonzept erläutert und dann die Möglichkeit haben, sich auf Augenhöhe austauschen zu können. Maximl 15 Youngsters haben zweimal im Jahr exakt diese Chance – im Modul C des Kurses Markenmanager BRANADING an der MARKENAKADEMIE. Interessiert? Dann bitte hier lang zu mehr Informationen oder direkt beim Weiterbildungsinstituts des Markenverbandes in Berlin anrufen: 030/20616838.

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s